Gudrun Kropp, Autorin

das-schweigen-der-m-uuml-tter- - Gudrun Kropp - Autorin - DesignBlog

Ausgewählter Beitrag

Das Schweigen der Mütter!



Ihr Lieben,

vor ein paar Tagen hörte ich mir einen Vortrag des Ex-ZDF-Moderators und Journalisten Peter Hahne an, den er im Oktober 2023 in der Schweiz unter dem Titel: „Zukunft ist Herkunft – Wie wir aus der Krise kommen“ hielt und den ich empfehlen kann, sich anzuhören. Für diejenigen, die ihn nicht kennen, gibt es HIER den Link zum Hineinhören.

Schon länger gehört er bei den Öffentlich „Recht“lichen – wie so viele von uns, die sich auf die Spurensuche der Wahrheit begeben haben – zu den vermeintlichen Verschwörungstheoretikern, an denen man in der Öffentlichkeit kein gutes Haar mehr lässt. Inzwischen sind es ja, das wissen immer mehr Menschen, keine Theorien mehr, sondern praktische Realität.

Hier zunächst eine Aussage die den Vortrag auf den Punkt bringt: „Die Verdrängung der Wahrheit führt zur Verblödung!“ In diesem Zusammenhang spricht Peter Hahne auch kurz den Genderwahnnsinn unserer Zeit an. Dieser Vortrag ist es wert, sich anzuhören, auch wenn ich nicht mit einem einseitig männlichen Gottesbild mit ihm übereinstimme, weil Gott auch eine weibliche Seite hat. 

Das Schweigen der Mütter
Worauf ich heute in meinem Beitrag eingehen möchte, ist auf die Aussage des Moderators, nämlich: „DAS SCHWEIGEN DER MÜTTER!“
Peter Hahne spricht in diesem Zusammenhang auch vom sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche, der aber seines Erachtens, nur ein Promill ausmache.
Der schlimmste sexuelle Missbrauch finde in der Familie statt. Ja, und er benennt auch zu Recht die Täter in der Familie: Die Väter, die ihre eigenen Kinder - nicht selten mit Wissen der Mütter, sexuell und oft damit einhergehend, emotional missbrauchen. Aber es passiere nicht nur in Familien der Unterschicht, nein, es seien Männer in höchsten Positionen, die aus der gehobenen Bürgerlichkeit und im Nadelstreifenanzug daherkämen.
Besonders laut wurde Peter Hahne, als er die Worte ausrief: „Das Schweigen der Mütter ist eines der größten Dramen unserer Geschichte! Und die Mutter geht währenddessen spazieren!!!

Anhand eines Interviews mit einem ehemaligen Politiker erzählte er, dass ihn sein Interviewpartner vor einigen Jahren fragte: „Wissen Sie, was das wichtigste Datum der Geschichte ist? Das jüngste Gericht! Wir werden uns alle einmal vor Gott verantworten müssen!“
Darauf Peter Hahne: „Und das ist die größte Befreiung und die größte Barmherzigkeit, die es gibt! Dann wird einmal Gerechtigkeit sein für die Missbrauchsopfer!“

Der am meisten gefährdetste Schutzraum für Kinder - die Familie
Weiter erörterte er: „Der Schutzraum, der am meisten gefährdet ist, ist nicht der der Tiere, es ist das Baby im Mutterleib und gleichzeitig die Kinder, die von ihren eigenen Vätern missbraucht werden. Was wollen Sie denn denen – den Missbrauchern – sagen, die das 40/50 Jahre mit sich herumtragen, wenn sie nicht wissen, es wird einmal Gerechtigkeit geben?“ So weit der Moderator.

Mich haben die Worte in seiner Rede: DAS SCHWEIGEN DER MÜTTER! besonders getroffen und in mir stieg die Frage auf: WARUM? Warum haben schon so viele Mütter zum Missbrauch der Täter, ihrer Ehemänner, geschwiegen?

Meine eigene Sichtweise
Als Ergänzung möchte ich aus der Sicht einer Frau und Mutter, die in einem christlich/kirchlichen Umfeld aufgewachsen ist, meine Gedanken zu der unbegreiflichen und im Raum stehenden Aussage beitragen. Diese von mir hervorgebrachten Gedanken sollen auf keinen Fall die Untätigkeit und das Schweigen der Mütter zum sexuellen Missbrauch ihrer eigenen Kinder entschuldigen.

Frauen und Mütter sind zum Schweigen gebracht worden
Wir müssen hier in die Vergangenheit zurückgehen, um die Gründe dafür zu finden, warum es Mütter nicht gelernt haben, ihren Mund und viel mehr noch ihre Augen aufzumachen und vielmehr ihrer eigenen Wahrnehmung und damit ihrem Gefühl zu vertrauen? Weil sie es in ihrem Umfeld und in der eigenen Familie - vielleicht auch aus eigenen traumatischen Gewalterfahrungen heraus, nicht gelernt haben, zu sich selbst zu stehen. Sie lernten ihre Gefühle zu verdrängen und zu unterdrücken.

Grundsätzlich wurden wir Frauen und Mütter schon seit Jahrtausenden in der Kirche regelrecht zum Schweigen gebracht. Dazu hätte ich mir von Peter Hahne gern eine Stellungnahme gewünscht. Doch als Mann war das nie ein Problem, für eine Daseinsberechtigung, für ein nicht vorhandenes Selbstwertgefühl kämpfen zu müssen. Ehrlich gesagt, war es bei mir - als christlich geprägte Frau - ein ständiger Kampf, mir selbst gegenüber, gerecht zu werden.
Ich musste mich stattdessen mit Bibelstellen, wie zum Beispiel aus dem Brief des Paulus an die Epheser, Kapitel 5, Verse 22 und vielen anderen frauenverachtenden Texten auseinandersetzen, um mir meinen Selbstwert vor Gott „zu erarbeiten.“
Die Bibel ist eine - gegen Frauen gerichtete - Schrift, die Frauen auch noch die Schuld für die Erbsünde - die sich Kirchenfunktionäre ausgedacht haben - eingeredet und sie zur Verführerin von Männern gemacht hat. Erinnern wir uns an solche Aussagen wie die folgende, die bis heute nicht aus der Bibel entfernt, beziehungsweise korrigiert wurde:

„Die Frauen seien ihren eigenen Männern untertan, als dem Herrn; denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter. Wie nun die Gemeinde Christus untertan ist, so seien es auch die Frauen ihren eigenen Männern in allem.“

Hier stellt sich der Mann in einer arroganten, selbstverherrlichenden Weise mit Christus gleich, um die Macht über Frauen rechtfertigen zu können. Dies ist an geistlichem Hochmut nicht zu toppen!? Diese und ähnliche Aussagen wurden nicht von Paulus selbst verfasst, sondern von frauenhassenden Kirchenfürsten, die dem Apostel Paulus untergeschoben wurden. Denn Paulus ist mit Frauen, die beruflich selbstständig waren, zu seiner Zeit umhergezogen und achtete sie in allen Belangen.

Die Frau - bis heute ohne Rechte und ein Mensch zweiter Klasse
Wir haben erst kürzlich den internationalen Frauentag gefeiert, an dem Frauen jedes Jahr aufs Neue weltweit ihre Rechte=Menschenrechte einfordern. Wieviel Unrecht wird Frauen immer noch angetan? Denken wir nur an die grausame Beschneidung von Mädchen und Frauen, die heute noch durchgeführt wird?
In einer von Männern dominierten Kirche und Gesellschaft, die die Frau und Mutter bis heute als Mensch zweiter Klasse, sogar vor Gott, betrachtet, ist es nicht leicht, sein Selbstbewusstsein und Selbstliebe aufzubauen. Wo sonst, als in einem christlich geprägten Umfeld können Frauen nach ihrem Wert suchen??? Wie sollen sie also lernen, ihrer eigenen Wahrnehmung zu vertrauen, wenn sie in einer Lügenkirche von Kirchenfunktionären selbst zum Opfer und Sündenbock gemacht wurden? Es ist auch tragisch, dass immer noch zu viele Frauen nicht aufbegehren und eher dazu neigen ihre Weiblichkeit und damit ihr Selbst verraten.

Das soll, wie schon erwähnt, keine Entschuldigung dafür sein, dass man die eigenen Kinder mit einem Vater alleine lässt, während die Mutter weiß, dass das Kind von ihm missbraucht wird. Ich hoffe, das wird hier klar, dass ich hier keine Mutter in Schutz nehmen will, die ihre eigenen Kinder vor ihrem Ehemann nicht zu schützen imstande ist!

Ich habe bei meinen eigenen Kindern – so weit es mir überhaupt möglich war – aufgepasst, Als ich einmal nachfragte, weil ich das zwischen dem Vater und mir klären wollte, kam diese, rein zum Schutz der Kinder vorgebrachte Frage, beim Vater meiner Kinder keineswegs gut an. Im Gegenteil, es stieß auf Unverständnis und mir wurde krankhaftes Misstrauen vorgeworfen.

Frauen wird verwehrt, was Männern erlaubt ist!
Wo sind die christlich geprägten Männer der Neuzeit, die sich für Frauen und Mütter einsetzen, die schon seit Jahrtausenden unterdrückt werden? Wo? Vielleicht gibt es welche, nur nicht im christlichen Umfeld.
Es sind gerade die Frauen und damit auch die Mütter, die von einer einseitig männlich bestimmten Kirche, nicht nur unmündig gemacht, sondern auch regelrecht zum Schweigen gebracht wurden. Immer und immer wieder!!!! Dieser Tatsache sollten sich endlich auch Männer bewusst werden.
Abgesehen davon, dass der Frau es bis heute - bis auf wenige Ausnahmen - nicht erlaubt ist, das Predigtamt offiziell auszuführen oder in Positionen, wie in das Diakon-Amt – das nur dem Mann vorbehalten ist – aufzusteigen. Darüber hatte ich vor nicht zu langer Zeit eine Diskussion mit einem Bekannten, der sich zum Diakon weihen ließ, mir aber keine Argumente dafür liefern konnte, warum Frauen dieses Amt verwehrt wird. 

So sind es zuallererst christliche geprägte Männer der Kirche, die sich nicht, oder kaum für die unterdrückte Weiblichkeit eingesetzt haben. Darüber hinaus hat sich das männliche Geschlecht - auf allen Ebenen der Gesellschaft - an die Schalthebeln der Macht gesetzt. Und nun wundert Mann sich darüber, dass dieses einseitig männlich dominierte und frauenunterdrückende System, eine solche schlimme und kranke Entwicklung zur Folge hat?
Ein System, das zulässt, dass das weibliche Geschlecht unten, klein und unmündig gehalten wird, hat diesen kranken Umstand mit herbeigeführt, dass Kinder ihren Tätern – an einem Ort, der Schutz bieten sollte – schutzlos ausgeliefert sind.

Jeder Einzelne ist verantwortlich bei Verdacht nicht wegzuschauen
Und es können nicht nur die Mütter verantwortlich gemacht werden, dass der Missbrauch mitten unter uns stattfindet, es sind auch die Nachbarn, die vielleicht ungewohnte Schreie eines Kindes wahrnehmen und NICHT reagieren, weil sie keine Probleme bekommen wollen, nein, auch Kindergarten-Mitarbeiter, Lehrer in den Schulen, wie auch Verwandte, Bekannte und Freunde des missbrauchten KIndes tragen eine Verantwortung dafür, wenn ein Kind ein auffälliges Verhalten zeigt, das nicht erklärt werden kann - und dieser Ursache nicht nachgegangen wird.
Hier gilt es schon anzusetzen und zunächst das nähere Umfeld des Kindes in den Fokus zu nehmen. Denn ein sexueller Missbrauch findet ja oft über Jahre hinweg statt und keiner will etwas bemerkt haben? Das ganze Drama in Lüdge (NRW) zeigt dieses Fehlverhalten des Wegschauens auf drastische Weise.

Diese schlimmsten Verbrechen an Kindern, an den Schwächsten aller Schwachen, müssen ein für alle mal ein Ende haben. Nichts kann aufhalten was kommt! Nichts!


Danke Donald J. Trump mit Familie und seinem Team für den unvorstellbaren Einsatz und Kampf für uns ALLE!!!! Auch den White Hats wie dem Militär und den Lichtkriegern der galaktischen Föderation ein DANKE!
Schließen wir uns doch alle dem TANZ DES LEBENS an und erhöhen dadurch die Schwingung des Universums, denn ALLES IM LEBEN HIER AUF DER ERDE, IST SCHWINGUNG und FREQUENZ, INSBESONDERE DIE FREUDE!!! "Nichts kann aufhalten was kommt! Nichts!"

Erinnerung an Julian Assange! Zurzeit gehen in einigen deutschen Städten Menschen für ihn und seine Freilassung auf die Straße. Fest steht, dass er keine Straftat begangen - sondern nur seine Arbeit als zeitkritischer und investigativer Journalist wahr- und ernstgenommen hat. Mit seinem Urteil, steht und fällt auch die weltweite Pressefreiheit.

WIR grüßen auch unser Bruder- und Schwesternvolk RUSSLAND! IHR steht an unserer Seite! DANKE Wladimir Putin und seinem Team!!!

HIER noch der Hinweis auf meine aktuelle Buch-Neuerscheinung mit PROBE-LESEN: "Frei und SELBST-BEWUSST-SEIN ... denn der Himmel ist in DIR

Ich schicke euch Liebe, Segen und Licht, denn ... "Unser Ursprung ist im Licht ... und das ist auch unser Ziel ...“ (OsYris)

Nickname 11.03.2024, 00.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

2024
<<< Mai >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Tageszitat
Zitate von Natune.net